„Die Sprache des Herzens“ – Filmtip

FROHES NEUES 2015 Das neues Jahr 2015 hat begonnen. Ich wünsche Ihnen, die Sie hier lesen, von ganzem Herzen nur das Beste für das bevorstehende Jahr: In allererster Linie Gesundheit, Zuversicht, frische Lebensenergie und Tatkraft. Mögen Sie glücklich und zufrieden mit sich und Ihren Lieben sein.

Nachdem dieser Blog hier eine Weile eher stiefmütterlich behandelt wurde, werde ich ab heute wieder regelmäßig schreiben. Deshalb lade ich Sie herzlich ein, mir Ihre Fragen zu stellen.

Bitte stellen Sie mir Fragen zu Themen rund um Gesundheit, Psychologie, Meditation, Spiritualität und alles, was für Sie von Interesse ist und was Sie für wichtig halten. Ich werde dann im Rahmen der Blogartikel hier darauf eingehen. Ihre Fragen können Sie unten im Kommentar stellen oder per Email unter kontakt@regine-goettert.de – ich bin gespannt und freue mich auf Ihre Fragen.

‚Zwischen den Jahren‘ war ich im Kino und habe einen besonderen Film gesehen, der mich sehr berührt hat. Deshalb mag ich Ihnen heute den Film empfehlen. Der Film „Die Sprache des Herzens“ ist ganz anders als die meisten Kinofilme. Es ist ein stiller, zarter Film, in dem wenig gesprochen und viel gefühlt wird. Die Bilder haben ihre eigene Sprache und stehen für sich. Auch die Handlung ist schnell erzählt. Ein taubstummes und blindes Mädchen kommt in ein Kloster, in dem die Ordensschwestern taubstumme Kinder unterrichten. Als Zuschauer lernen wir die Welt eines Menschen kennen, der weder sehen noch hören kann. Schauen Sie kurz in den Trailer:

„Die Sprache des Herzens“

Und ehrlich gesagt, sind wir nicht alle manchmal ziemlich blind und taub für die wesentlichen Dinge im Leben? Jedenfalls entwickelt sich eine tiefe Liebe zwischen der Nonne und der jungen Schülerin Marie. Am Ende des Films hatte ich das Gefühl: Wenn du wirklich liebst, kannst du alles lernen. Allein die Liebe ist stark genug, das Unmögliche wahr werden zu lassen.

Jetzt hoffe ich, Sie neugierig gemacht zu haben und wünsche Ihnen viel Freude im Kino. Und bitte stellen Sie mir Fragen. Das ist hier eine gute Gelegenheit, kostenfreie Antworten zu erhalten. Bekanntlich gibt es ja keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Allein schon Fragen zu formulieren, aufmerksam auf Fragen zu achten und sie ernst zu nehmen, ist schon ein spannender Entwicklungsprozess, der Sie weiterbringt.

Lieben Gruß für heute und einen schönen Tag
Ihre
Regine Göttert

Diesen Text schrieb Dipl. Psych. Regine Göttert © – www.regine-goettert.de – Psychotherapie/Healing/Coaching.

Wenn Ihnen der Blogartikel gefallen hat, geben Sie ihn gern an Ihre Freunde und Bekannten weiter.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Ich freue mich riesig über die Reaktivierung dieses Blogs! Hatte die Beiträge schon vermisst! Toll! Vielen Dank! Mich würden Beiträge zu folgenden Themen interessieren:
    – Dankbarkeit
    – Verzeihen – wie kann man das lernen?
    – Heilung des inneren Kindes: wie kann ich mein inneres Kind heilen ohne wütend auf meine Eltern zu sein? Wenn ich meine Eltern allerdings in Verständnis bade“

  2. Sorry… war noch nicht fertig: Wenn ich meine Eltern in Verständnis „bade“, fühlt mein inneres Kund sich vielleicht nicht ausreichend verstanden. …

  3. Liebe treue Leserin,
    danke Dir sehr für Dein Lebenszeichenund Deinen Kommentar. Ich freu mich sehr von Dir zu lesen und auch darüber, dass wir über diesen Blog hier wieder mehr in Kontakt sind. Danke Dir auch sehr für Deine Fragen. Nach und nach kommen sie dran. Lieben Gruß, Regine

Schreibe einen Kommentar