Die 4 Säulen des Ausgeglichen-Seins

Wie gut gelingt es Ihnen, sich ähnlich einem Stehaufmännchen immer wieder ins Gleichgewicht zu bringen? Innere Balance, Harmonie und Ausgeglichenheit in sich selbst herstellen zu können, ist für jeden Menschen geradezu überlebensnotwendig. Die eigene innere Stabilität und damit der eigene Lebenserfolg und die Lebenszufriedenheit hängen davon ab, wie gut es gelingt, Stärke in sich selbst zu finden. Je turbulenter die Zeiten werden und je anspruchsvoller persönliche Aufgaben sind, desto mehr sind Sie auf die Fähigkeit angewiesen, sich selbständig in einen harmonischen Zustand bringen zu können.

Deshalb möchte ich heute das Modell der vier Säulen des inneren Ausgeglichen-Seins vorstellen. Um sicher und selbständig auf den eigenen Füßen zu stehen, brauchen wir alle vier Aspekte:

1. Stabile Identität

2. Einen friedvollen Geist und ein ruhiges Herz

3. Angemessene Reaktionen

4. Sinnvolle Ausdauer

1. Stabile Identität

Mit stabiler Identität ist gemeint, zu wissen, wer Sie sind. Das klare, stabile Gefühl und Wissen von sich selbst, gibt Sicherheit. Sie brauchen ein stabiles, schwingungsfähiges Selbst, zu dem Sie einen guten Zugang haben. Wenn Sie wissen, wer Sie sind, haben Meinungen anderer über Sie weniger Gewicht und können Sie nicht negativ beeinflussen. Sich seiner selbst sicher zu sein, geht einher mit klaren Zielen und Werten. Auch das Vermögen, den eigenen Zielen und Werten treu zu bleiben, gehört dazu. Wenn Sie wissen, was Sie wollen und sich sicher damit sind, bemerken Sie, wenn Sie von Ihrem Kurs abweichen und sich fremden Idealen anpassen.

2. Friedvoller Geist und ein ruhiges Herz

Ein friedvoller, ruhiger Geist befähigt dazu, die Realität so wahrzunehmen, wie sie ist. In einem stressigen Alltag mit anspruchsvollen Aufgaben sind Sie immer wieder gefordert, sich selbst beruhigen zu können. Wir brauchen in uns ein Repertoire, das uns hilft, innere Unruhe und Ängste zu lindern. In allen zwischenmenschlichen Kontakten und vor allem in engen Beziehungen kommt es unweigerlich zu Meinungsverschiedenheiten, Reibungen, Enttäuschungen und Verletzungen. Ihre Fähigkeit, die eigenen Wunden selbst heilen zu können, entscheidet darüber, wie ruhig Ihr Herz ist und wie sehr Sie mit sich im Frieden sind.

3. Angemessene Reaktionen

Immer wenn wir in einer Situation übertrieben und nicht situationsangemessen reagieren, ist das ein Hinweis darauf, dass uns alte, bislang unverarbeitete Gefühle überwältigen. Um mit sich und anderen gut zurechtzukommen, brauchen wir es, maßhalten zu können. In Krisen und bei Konflikten ruhig zu bleiben, ist nur aus einer inneren, grundsätzlichen Gelassenheit möglich. Wenn Sie sich innerlich ruhig fühlen, bemerken Sie, wie sich emotionaler Aufruhr aufbaut und können die anwachsende Gefühlsgewalt vor einem Ausbruch kontrollieren. Wenn wir nicht in der Lage sind, mit intensiven Gefühlen umzugehen, bleiben nur Gefühlsausbruch oder Flucht. Dann reagieren wir entweder mit Abreagieren, was andere vor den Kopf stößt und verletzt oder mit Vermeiden und fliehen aus einer Situation.

4. Sinnvolle Ausdauer

Sowohl was das Erreichen der eigenen Ziele betrifft als auch beim Gestalten von Beziehungen brauchen wir die Bereitschaft, uns nachhaltig zu engagieren. Selten fällt uns das Gewünschte einfach in den Schoß. Zu wissen, wer Sie sind und was Sie wollen, ist das eine. Sich bei Stolpersteinen auf dem Weg und auftauchenden Konflikten entsprechend auseinanderzusetzen, ist das andere. Erst die Bereitschaft und das Vermögen, Unannehmlichkeiten beim Wachstumsprozess auf sich zu nehmen und beharrlich an seinen Themen weiterzuarbeiten, führen zum Ziel.

Möglicherweise erscheint Ihnen dieses Modell der vier Säulen des Ausgeglichen-Seins etwas zu theoretisch. Da stimme ich Ihnen zu. Als Modell kann es jedoch wesentliche Elemente benennen und bewusst machen. Jede einzelne der vier Säulen ist ein eigener Aufgaben- und Lernbereich und wartet darauf, von Ihnen mit Leben gefüllt zu werden.

Auf welche der vier Säule des Ausgeglichen-Sein können Sie sich verlassen? Bei welcher Säule haben Sie das Gefühl, mehr Stabilität würde Ihnen gut tun?

Beim Beantworten der Fragen wünsche ich Ihnen viel Freude und grüße herzlich!!!

Ihre Regine Göttert

Diesen Text schrieb Dipl. Psych. Regine Chr. Göttert © – www.regine-goettert.de – Psychotherapie/Coaching/Spiritualität.

Wenn Ihnen der Blogartikel gefallen hat, geben Sie ihn gern weiter und mailen Sie ihn Ihren Freunden und Bekannten.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. Frau Göttert, sehr schöner Beitrag, ich fühle mich angesprochen. Besonders da ich die Gelegenheit bekam, mich aus dem Unglück ins Glücklichsein zu ziehen, auf meinem Blog habe ich heute darüber berichtet. Hart an meinem inneren Frieden arbeitend wünsche ich uns eine gute Woche!

Schreibe einen Kommentar